Benutzer Teilen

Baguette wie in Frankreich

x
stylischer Adventskranz
stylischer Adventskranz

Hallo, hier ist Ella von DIY-family. 🙂
Ich war vergangene Tage auf einer Party eingeladen.Wir bringen uns immer gegenseitig was zu Essen mit. Das ist super, denn der Gastgeber muss sich nur um die Basics kümmern und das Buffet ist immer wieder bunt. Ich sollte Baguette-Stangen mitbringen. Nichts leichter als das, denn ich habe ein super tolles Rezept, mit dem Baguettes wie Frankreich gezaubert werden. Da ich keinen Weizen vertrage, mache ich die Baguettes mit Dinkelmehl. Der Unterschied ist kaum zu merken. Die Baguettes machen nicht viel Arbeit, brauchen aber etwas Zeit. Kein Problem: Ich habe immer was zu tun!

Zutaten für 2 Stück:

  • 500 g Dinkelmehl 630
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Teel. Salz

1. Schritt: Der Vorteig


Als erstes gibst du das Mehl in die Schüssel einer Küchenmaschine. Ich war lange der Ansicht, dass man keine Küchenmaschine braucht. Aber wenn du auch auf den Geschmack kommst und dir in Zukunft selbst Brot, Brötchen und Baguette machen willst, ist eine Küchenmaschine unentbehrlich. Achte darauf, dass du dir eine kaufst (wenn du nicht schon eine hast), die eine hohe Watt-Zahl hat. Dann ist sichergestellt, dass diese auch schwere Teige ohne Probleme verarbeitet. Zurück zum Baguette: In die Mitte des Mehlberges machst du eine Kuhle, in die du die Hefe rein bröselst. Du gibst eine Prise Zucker darüber und füllst die Kuhle mit lauwarmem Wasser auf. Dann streust du ein wenig Mehl auf die Hefe-Wasser-Mischung, deckst die Schüssel mit einem sauberen Tuch ab und lässt den Vorteig ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen.

2. Schritt: Der Teig


Der Vorteig wirft jetzt Blasen; ein Zeichen, dass er gut gegangen ist. Du stellst die Schüssel wieder in die Küchenmaschine und stellst die Küchenmaschine auf kleiner Stufe an. Nach und nach fügst du das Wasser hinzu. Bitte nicht das ganze Wasser auf einmal. Ich halte zunächst immer ca. ein Viertel der Menge zurück. Den Rest des Wassers gibst du ganz langsam nach und nach zum Teig. So kannst du sicher gehen, dass der Teig nicht matschig wird. Nachdem alle Zutaten im Teig sind, knetest du den Teig für ca. 10 Minuten ordentlich durch. Der Teig für das Baguette hat eine gute Konsistenz wenn er am Rand der Schüssel kleben bleibt, aber beim Rühren wieder abgeht. Wenn dein Teig diese Beschaffenheit hat, nimmst du die Schüssel aus der Küchenmaschine, deckst die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und stellst diese für ca. 1 Stunde an einen warmen Ort.

3. Schritt: Das Baguette muss noch gehen


Wenn sich der Baguette-Teig über dem Schlüsselrand wölbt, ist der Teig gut gegangen. Dann stellst du die Schüssel wieder in die Küchenmaschine und knetest den Teig nochmals für ca. 5 Minuten durch.


Dann gibst du ordentlich Mehl auf die Arbeitsfläche und drückst den Teig in die Form eines Quadrates (ca. 35 x 35 cm). Jetzt legst du die vier Ecken nacheinander in die Mitte, so dass du wieder ein Quadrat erhälst, allerdings „steht“ es jetzt auf einer Spitze. Mit einem feuchten Tuch deckst du den Baguette-Teig ab und lässt in für 20 Minuten in Ruhe.

Nach 20 Minuten ist der Teig ordentlich gegangen und du drückst den Teig wieder ein wenig auseinander und klappst wieder alle vier Ecken in die Mitte. Jetzt deckst du den Teig wieder mit einem feuchten Tuch ab und lässt in nochmals 20 Minuten ruhen. Diesen Vorgang wiederholst du noch einmal; also insgesamt 3 mal.

4. Schritt: Baguette formen


Das gut gegangene Quadrat schneidest du in 4 Streifen; dass ergibt kürzere Baguettes. Diese Streifen verdrehst du ein wenig, lässt sie nochmals ca. 15 Minuten gehen und gibst sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Bleich in den gut vorgeheizten Backofen (ca. 250° Umluft). Du schneidest das Baguette ca. 4 mal quer ein. Damit das Baguette eine schöne knusprige Kruste bekommt, stellst du unten in den Backofen ein Blech mit heißem Wasser. Bevor du die Backofentür schließt, sprühst du die Baguettes noch mit Wasser ein (oder bestreichst sie). Nach ca. 20 Minuten kannst du die herrlich duftenden, fluffigen und gleichzeitig knusprigen Baguettes aus dem Ofen nehmen.

5. Schritt: Genießen


Ich liebe es, das Baguettes noch etwas warm mit Butter oder Kräuterbutter zu verspeisen. Das ist auch der Grund, weshalb ich das Rezept immer verdoppele (wenn ich schon einmal dabei bin ;-)). Dann kann ich welche zur Party mitnehmen und habe selber noch eins! Perfekt. Guten Appetit wünscht euch eure Ella.


Wir vom DIY-family-team hoffen, dass du Spaß an der Zubereitung hast und dass dir die Baguettes genauso gut schmecken wie uns. Wir würden uns freuen, wenn du dein Ergebnis auf unserer Facebookseite teilst:

https://www.facebook.com/DIY-family-1130708910346261/


Registrier dich or log dich ein um an einem spannenden Gedankenaustausch teilzunehmen.