Benutzer Teilen

7 Tipps für eine perfekte Ordnung in eurem Nähzimmer

x

Ob ein eigenes Nähzimmer oder nur ein kleiner Nähplatz. Jeder Ort verdient eine gewisse Ordnung, die das ganze Arbeiten erleichtert! Zusätzlich werden bei einer guten Ordnung auch die Materialien geschont, denn so können sie nicht durcheinander kommen und kaputt gehen. Wenn ihr euren Platz neu einrichten wollt und auf der Suche nach Ideen seid, dann haben wir für euch 7 super Tipps, wie ihr euren Arbeitsplatz aufräumen könnt und die Nähutensilien richtig gut verstauen könnt!

  • Scherentasche
  • Magnetschale für Nähnadeln
  • Nadelkissen
  • Garnrollen-Halter
  • Einmachgläser-Aufbewahrung für Schnüre
  • Webbandhalter
  • Aufbewahrung für Schnittmuster

1. Scherentasche

In jedem Nähzimmer befindet sich mindestens eine Schere, um Stoffe oder Garn zu verarbeiten. Doch oft kann eine Schere einfach zwischen anderen Dingen verschwinden und man muss sich auf die Suche begeben. Und wenn sie zwischen ganz vielen anderen Dingen liegt, kann sie auch zerkratzen und wenn es ganz schlimm kommt auch nicht mehr richtig schneiden! Was dabei hilft? Na eine praktische Scherentasche! Sie lässt sich mit ein wenig Arbeit herstellen und bietet einen sicheren Platz für die Schere!

2. Magnetschale für Nähnadeln

Besonders gefährlich können die vielen Steck- oder Nähnadeln sein, die man bei sich hat, wen viel genäht wird! Wenn sie auf den Boden fallen, kann man ganz schnell drauf treten und sich böse verletzen! Um das zu vermeiden kann man sich schnell und einfach eine Magnetschale selber machen! Durch die Magnete bleiben die Nadeln super in der Schale liegen und fallen auch nicht einfach hinaus! Nur beim in die Schale greifen sollte man vorsichtig sein, denn leicht stechen kann man sich leider immer noch! 🙂

3. Nadelkissen

Neben der magnetischen Schale kann man seine Nadeln noch ganz anders aufbewahren! Man kennt die klassischen Nadelkissen natürlich, doch gerade wenn man selber viel näht, kann man sich auch selber so ein Kissen basteln! Hier sind die Nadeln natürlich sicherer verstaut und du kannst dich auch nicht so einfach an ihnen stechen!

4. Garnrollen-Halter

Großes Chaos kann es geben, wenn man viele Garnrollen hat und diese überall in Schubladen oder einfach so rumfliegen! Dann können sie sich alle ganz einfach verknoten und man muss sich stundenlang nehmen, um alles wieder richtig zu machen. Und dann fängt der Spaß oft wieder von vorne an! Eine super Alternative ist dieses Brett, denn man kann seine vielen Rollen ganz einfach aufstecken! Niemand muss sich mehr Gedanken machen, alles zu ordnen! Und man hat sofort alles auf einem Blick!

5. Aufbewahrung für große Schnüre

Neben den kleinen Garnrollen gibt es in einem Nähzimmer oft auch große Rollen mit Schnüren, bei denen es die gleichen Probleme geben kann. Doch sie kann man nicht so einfach auf einen kleinen Nagel ziehen! Hier eignen sich diese Einmachgläser super als Aufbewahrung! Mann kann die Schnur ganz einfach durch das kleine Loch im Deckel ziehen und es müssen sich keine Gedanken gemacht werden, ob sich etwas verknotet! Und die Auswechslung der Schnüre ist natürlich auch super einfach!

6. Webband-Halter


Auch bei Webbändern gibt es ähnliche Probleme wie bei Garn: Sie können verknoten. Ein ganz einfacher Trick dagegen ist es, passende Halterungen aus Pappe zurecht zu schneiden und dann kann man die Bänder einfach drauf aufwickeln! Alles bleibt geordnet und kann ganz leicht verstaut werden!


7. Aufbewahrung für Schnittmuster

Leidenschaftliche Näher und Näherinnen haben oft eine große Sammlung an verschiedensten Schnittmustern. Und gerade hier ist eine Ordnung extrem wichtig, denn sonst verliert man die Übersicht und man muss sich lange auf die Suche machen, wenn man etwas bestimmtes sucht. Hier kann man mit Kisten und einem guten System eine tolle Übersicht schaffen und so macht das Nähen auch viel mehr Spaß!


Titelbild von: https://unsplash.com/photos/dG35-kUxv34


Registrier dich or log dich ein um an einem spannenden Gedankenaustausch teilzunehmen.