Textilien besticken mit dem Kreuzstich

Hallo, hier ist wieder eure Ella von DIY-familiy! Die liebe Anja von nadel-studio.com hat uns einen tollen Beitrag zum Textilien besticken zugeschickt, den wir euch unbedingt zeigen wollen!

Liebt ihr Kreuzstich? Und wolltet ihr schon immer mal etwas anderes als Aida oder Leinen mit euren Lieblingsmotiven besticken? Vielleicht ein T-Shirt oder einen Stoffbeutel? Super, dann haben wir heute eine tolle Anleitung für euch.

Um im Kreuzstich sticken zu können, benötigt man spezielles Gewebe, eben Aida oder Leinen. Um auf anderem Gewebe sticken zu können, gibt es kleine Hilfsmittel, zum Beispiel „Soluble Canvas“, also wasserlösliche Folie von DMC oder speziellen Stramin von ZWEIGART (Art. 500). Den Canvas von DMC gibt es in 14ct (5,4 Stiche/cm), den Stramin von ZWEIGART gibt es in verschiedenen Größen.

Schafft euch euer eigenes Unikat.

Was ihr alles dafür braucht:

  • Eine Textilie nach Wahl, die Du besticken möchtest (nicht zu dick)
  • eine Sticknadel mit Spitze
  • Dein Lieblingsmotiv
  • Stickgarn nach Wahl
  • „Soluble Canvas“ von DMC oder Stramin von ZWEIGART
  • einen Stickrahmen
  • etwas Näh- oder Heftgarn
  • Stecknadeln

1. Mit Soluble Canvas:

Schneidet euch die benötigte Größe für euer Motiv zu und beachtet, dass ihr 1 Kästchen mehr benötigt, um die Folie auf eure Textilie zu heften. Nehmt die Stecknadeln und befestigt die Folie damit an der Stelle, wo euer Motiv sein soll, und achtet darauf, dass die Folie straff gezogen ist. Dann das Ganze mit dem Näh- oder Heftgarn in groben Stichen festnähen, damit die Folie am Anfang nicht verrutschen kann. Spätestens dann den Stickrahmen zu Hilfe nehmen und dann geht’s los.

Habt ihr euer Motiv gestickt, entfernt ihr die Heftstiche und wascht die Folie aus. Dazu die Textilie für 10 Minuten in 25°C warmes Wasser legen, so dass sich die Folie auflösen kann und dann abspülen und trocknen lassen. Tadaaa, euer neues Unikat ist fertig.

2. Mit dem Stramin von ZWEIGART:

Ihr geht genauso vor wie bei der Folie, nur lässt sich der Stramin nicht auflösen. Man kann den Stramin aber relativ leicht entfernen, indem man das Gewebe mit Wasser befeuchtet (nicht austrocknen lassen, sonst reißt der Faden, lieber noch mal zwischendurch nass machen) und anschließend die Fäden einzeln entfernt. Mit einer Pinzette geht das ganz problemlos.

Es ist vielleicht nicht ganz so komfortabel wie die Folie, aber preisgünstiger und der Stramin hat den Vorteil, dass es ihn in verschiedenen Größen gibt. So könnt ihr zum Beispiel ein kleines Motiv einfach vergrößern, indem ihr Stramin mit einer kleineren ct-Zahl auswählt.

Seid ihr noch unsicher und möchtet euch vor dem Kauf beraten lassen? Kein Problem, schreibt Anja eure Frage an [email protected] und sie hilft euch gern – auch wenn ihr nicht bei ihr kauft!!

Wenn ihr dazu noch den Austausch mit Gleichgesinnten sucht, dann ist vielleicht auch ihre Facebookgruppe „www.facebook.com/groups/verrueckt-nach-kreuzstich„ was für euch. Schaut doch mal vorbei.

Die bestickten Stoffbeutel/Rucksäcke aus dem Beispiel sind übrigens Anjas eigenes Design und deshalb nur bei ihr erhältlich.

Ein entsprechendes Angebot findet ihr in ihrem Shop!

Anja und wir hoffen, dass es euch gefallen hat und wünschen euch ganz viel Spaß beim Textilien besticken!

Negativ-Applikation selber nähen

Die einfache Tasche Carrie selber nähen

5 Sommeroutfit Ideen: Kleidung selber nähen

Hinterlasst uns einen Kommentar wie euch unser Beitrag gefallen hat und gerne auch neue Anregungen zu allem was euch interessiert.