Benutzer Teilen

Teelichthülle selber häkeln

x

Hallo, hier ist Ella. Ihr kennt es ja sicher selbst: Teelichter machen eine super schöne Stimmung, aber nicht immer sind die Teelichthalter besonders schön, sondern sehr schlicht und eher ausdruckslos. Da habe ich mal mit etwas Wolle und einer Häkelnadel herum experimentiert. Das Ergebnis ist eine super schöne Teelichthülle, die bei brennender Kerze schöne Bilder an die Wand zeichnet.

Material:

  • Baumwolle
  • Häkelnadel in entsprechender Größe
  • ein Teelichtglas
Teelichthülle

Zuerst misst du den Umfang deines Teelichtglases. Dann machst du entsprechend viele Luftmaschen.

Du schließt den Luftmaschenstrang mit einer Kettmasche zu einem Ring. Überprüfe jetzt, ob dieser Ring gut um dein Teelichtglas passt.

Ich habe insgesamt vier Runden gehäkelt, das ist abhängig davon, wie hoch dein Teelichtglas ist. Jede Runde beginnt immer mit fünf Luftmaschen. In die dritte Masche häkelst ein Stäbchen. Du wiederholst das folgende Muster bis zum Ende der Runde: Zwei Luftmaschen, in die dritte Masche ein Stäbchen. Du schließt die Runde, in dem du eine Kettmasche in dritte der fünf anfänglichen Luftmaschen häkelst.

Als Rand habe ich eine Bommelkante gehäkelt. Das geht wie folgt: Du häkelst fünf Luftmaschen. Dann häkelst du drei Stäbchen in die dritte Luftmasche, aber immer nur bis zur Hälfte, so dass du vier Maschen auf der Häkelnadel hast. Du häkelst diese mit einer Masche ab und bildest den Bommel, in dem du jetzt eine Kettmasche in die dritte Anfangsluftmasche häkelst. Jetzt kommen zwei Luftmaschen und eine Kettmasche in das vorangegangene Stäbchen. Diesen Vorgang wiederholst du, bis du eine Bommelreihe als Abschluss gehäkelst hast.

Zum Schluss vernähst du die Fäden. Fertig!


Registrier dich or log dich ein um an einem spannenden Gedankenaustausch teilzunehmen.