Benutzer Teilen

Coole Upcycling-Jeans-Tasche schnell selbst genäht

x
stylischer Adventskranz
stylischer Adventskranz

Hallo, ihr Lieben, hier ist Ella von diy-family.
Ich habe euch ja schon in meinem Beitrag “witziges Lavendel-Huhn für den Kleiderschrank” davon erzählt, dass ich neulich die Winter-Klamotten in die Schränke rein- und die Sommer-Klamotten aus den Schränken raus geholt habe. Dabei habe ich natürlich gleichzeitig aussortiert was das Zeug hält. Obwohl manche Sachen an einigen Stellen kaputt sind, sind sie doch viel zu schade, um sie wegzuschmeißen. So habe ich mir aus einer alten Jeans eine super coole kleine Upcycling-Jeans-Tasche gemacht. Sie war so schnell fertig und sieht so cool aus, dass ich euch gerne meine Anleitung zum Thema Upcycling zeige.

Werkzeuge:

Nähmaschine

Stecknadeln

Maßband

Stoffschere

Bügeleisen

Allround-Schere

evtl. Lochzange

Verbrauchsmaterial:


1 Jeans
1 Gürtel
Nähgarn
evtl. Schmirgelpapier

1. Schritt: Zuschneiden


Für meine Upcycling-Jeans-Tasche schneide ich von der Jeans ein Bein in 60 cm Höhe (vom Saum aus gemessen) ab.
Dann trenne ich 3 Gürtelschlaufen von der Jeans ab.
 

2. Schritt: Schlaufen annähen


Zuerst muss ich mich entscheiden, welche Seite vorne sein soll (Achtung: Das was du jetzt bei der Hose siehst, ist später die hintere Seite). Da meine Hose am Saum ziemlich ausgefranst ist, schneide ich zunächst die losen Fäden ab. Dann nähe ich in ca. 11 cm Höhe eine Schlaufe auf die obere Seite mittig an. Da mein Gürtel ziemlich schmal ist, muss ich die Schlaufe noch einmal etwas schmaler absteppen.
 
Das gleiche mache ich auf der umgeschlagenen Klappe, allerdings in 4 cm Höhe. Die beiden Schlaufen sind jetzt vorne zu sehen.
 
Die dritte Schlaufe wird auf der Rückseite der Tasche in 11 cm Höhe wie oben beschrieben angebracht.

3. Schritt: Boden nähen


Jetzt wende ich das Hosenbein, sodass die linke Seite zu sehen ist. Der Boden der Tasche wird nun abgesteppt. Ich wähle einen kleinen Stich; der Boden muss u.U. viel aushalten. Die Stoffkanten versäubere ich zusammen mit einem kleinen Zick-Zack-Stich. Dann lege die linke Seitennaht auf die Bodennaht, so dass ein Dreieck entsteht. Von der Spitze des Dreiecks messe ich 4 cm ab und stecke das „Dreieck“ ab. Entlang der abgesteckten Linie steppe ich nun mit kleinem Stich ab. Das gleiche mache ich mit der rechten Seite. Die Tasche wird jetzt wieder auf rechts gewendet. Jetzt  kann man sehen, dass ich dem Hosenbein einen Boden genäht habe. Sieht schon aus wie eine Tasche. Fehlt nur noch der Träger.
 

4. Schritt: Träger nähen


Aus dem anderen Hosenbein der Jeans habe ich die Träger für meine Upcycling-Jeans-Tasche zugeschnitten. Dazu messe ich entweder 120 cm ab, oder wenn das Hosenbein zu kurz ist zweimal 60 cm. Die fertige Breite des Trägers soll 4 cm betragen, d.h. ich muss 9 cm breit abschneiden. Ich nähe die beiden Trägerteile rechts auf rechts zusammen und versäubere diese. Jetzt ist mein Träger lang genug. Ich stecke die Längskanten 0,5 cm breit ab und steppe mit kleinem Stich beginnend mit der schmalen Kante. Danach versäubere ich die Kante. Über einen langen Stock wende ich den Träger nach rechts. Jetzt bügele ich die Kante des Trägers und stecke diesen kurz unterhalb der Umschlagkante fest. Ich habe den Träger mit einem Rechteck ca. 3 cm und diagonal festgesteppt.
 

5. Gürtel einziehen und kürzen


Jetzt ziehe ich nur noch den Gürtel durch die Schlaufen ein, so dass die Schnalle vorne, aber verkehrt rum, also unten zu sehen ist. Da es mein alter Hosengürtel war, ist dieser natürlich zu lang. Ich kürze diesen und schmirgele mit einem Schleifpapier die Kanten glatt. Zum Schluss mache ich auch noch ein paar Löcher mit der Lochzange.
 

Fertig ist meine neue Upcycling-Jeans-Tasche aus einer alten Jeans-Hose. Und sie ist richtig stylisch, findest du nicht auch? Ich jedenfalls fühle mich richtig wohl mit dieser Upcycling-Jeans-Tasche. Viel Spaß beim Nachnähen wünscht euch eure Ella.


Registrier dich or log dich ein um an einem spannenden Gedankenaustausch teilzunehmen.