Benutzer Teilen

Buchbinden Teil 2: Der Bucheinband – Bullet-Journal

x

Schritt 2: Bucheinband

Hallo Leute, ich hoffe, ihr seid mit dem Binden des Buchblocks gut klar gekommen und habt diesen jetzt fertig vor euch liegen. Dann kann es eigentlich auch schon direkt weitergehen. Ich zeige euch, wie ihr euer Buch fertigstellt.

Material:

  • Karton für die Buchdeckel DIN A4
  • Papier für den Einband größer als DIN A4
  • PDF Einstecktasche
  • Fotokarton für die Einstecktasche
  • Schere
  • Buchbinderleim
  • eine Buchpresse oder Brettchen und 2 Zwingen

Für den Bucheinband kannst du verschiedene Papiere oder auch Stoffe verwenden. Ich habe mich für ein marmoriertes Papier entschieden, dass ich vor einiger Zeit einmal angefertigt habe. Dieses habe ich zunächst mit einer Bienenwachskerze gewachst. Das macht das Papier unempfindlicher, also ein wenig Schmutz- und Wasser abweisend.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1244-1024x768.jpg

Jetzt misst du das Buch genau aus: Vorder- und Rückseite und der Buchrücken, Länge und Breite. Für die Vorder- und Rückseite musst du für die obere, untere und äußere Längskante noch je ca. 2-3 mm Überstand dazu rechnen. Du schneidest die Kartons in der entsprechenden Größe zu. Die Stärke des Kartons richtet sich danach, wie starr dein Bucheinband sein soll. Für den Buchrücken überträgst du die Maße auf ein Stück Fotokarton. Dann legst du alle Teile auf die “Innenseite” des Bucheinbandpapiers und zeichnest die einzelnen Teile auf. Du schneidest die Ecken des Einbandpapiers ab. Lasse einen kleinen Überstand von ca. 5 mm an den Ecken. Mit einem großen Pinsel streichst du den Leim kreuz und quer auf die Innenseite des Einbandpapiers. Bitte die Ränder auch gut einleimen. Achte darauf, nicht zu viel Leim zu verwenden und ihn gleichmäßig aufzutragen; sonst kann es unschöne Blasen und Falten geben oder der Leim quillt aus den Rändern raus. Dann die entsprechenden Kartons auf die vorgezeichneten Stellen legen. Du fertigst als erstes die beiden Seiten. Dazu fährst du mit dem Falzbein von unten entlang der Kartonkante, um so einen schönen Knick zu erhalten. Du schlägst die Überstände der beiden Seiten um und reibst diese fest. An den oberen und unteren Kanten schiebst du das Papier mit dem Falzbein ein bisschen ein und klebst die obere und untere Kante wie oben beschrieben fest. Jetzt drehst du den Einband um und reibst mit einem weichen Tuch das Papier fest.

Schritt 3: Die Einstecktasche

Der Einband ist jetzt fertig. Nun muss der Buchblock eingeklebt werden. Als besonderes Highlights kommt an das Ende des Bullet-Journals eine Einstecktasche. Dazu verwendet ihr das PDF, dass ihr auf Fotokarton übertragt oder kopiert. Faltet die Einstecktasche, wie auf der Vorlage angegeben und schiebt ihr die Einstecktasche auf das letzte Blatt des Buchblocks. Zwischen das letzte und das vorletzte Blatt des Buchblocks legt – nur für alle Fälle – ein Stück Backpapier. Nun bestreicht ihr die Falze von innen mit Leim und drückt die geleimten Falze gut fest.

Für den letzten Schritt – das Einkleben des Buchblocks – leimt ihr sowohl das erste Blatt von vorne, als auch das letzte Blatt von hinten ein. Bitte legt zwischen die letzten Blätter vorher jeweils ein Stück Backpapier. Der Rücken wird nicht geleimt! Der Rücken muss flexibel hier bleiben, damit das Buch gut geöffnet werden kann. Für das Einleimen gilt auch hier: Gleichmäßig und zügig einleimen. Dann wird der Buchblock in den Einband gelegt. Bevor ihr die geleimten Blätter endgültig anklebt, könnt ihr jetzt noch korrigieren. Ist alles ok, werden die Buchdeckel fest geschlossen und von außen angerieben. Das Bullet-Journal sollte jetzt noch einmal in die Buchpresse oder zumindest ordentlich beschwert werden.

Fertig! Ich finde, die Mühe hat sich gelohnt. Das Ergebnis ist nicht nur wunderschön, sondern einzigartig und individuell zu gestalten. Zeigt uns doch mal eure fertigen selbstgebundenen Bullet-Journals.


Registrier dich or log dich ein um an einem spannenden Gedankenaustausch teilzunehmen.