Benutzer Teilen

Schöner Engel – einfache Laubsägearbeit

x

Hallo, Ihr Lieben!

Wir haben uns mal daran gemacht, schöne Engel aus Holz herzustellen. Als Weihnachtsgeschenk für die Omas und Opas, Patentanten und -onkels oder für wen auch immer. Natürlich waren die Kids völlig begeistert, alleine mit der Laubsäge zu arbeiten, das Ausgesägte zu bemalen, das Holz zu bohren und zu verdrahten. Und mit diesem Eifer sind ganz schöne, sehr individuelle Laubsäge-Engel entstanden. Wie es geht zeigen wir euch gerne in dieser Anleitung.

Material:

  • Laubsäge-Set mit Ersatz-Sägeblättern
  • Sperrholz 10 mm dick
  • Engel Vorlage als PDF
  • Bleistift, Schere
  • Schleifpapier
  • Handbohrer
  • Acryl- oder Wasserfarbe
  • Gold- oder Silbermarker
  • Wickeldraht
  • Metallstange 2 mm Durchmesser, 15-20 cm lang
  • Holzscheibe als Ständer
  • etwas Wolle für die Haare

Los geht’s:

Als erstes müsst ihr die Säge bereit machen. Dazu spannt ihr das Sägeblatt in die Laubsäge ein. Dazu drückt ihr die beiden Enden etwas zusammen und schraubt das Sägeblatt fest. Achtung: Die Sägezähne müssen zum Griff hin zeigen. Bitte beachtet die Sicherheitshinweise, die in jedem Laubsägekasten zu finden sind. Kinder sollten nicht alleine mit dem Laubsägekasten hantieren und nur unter Aufsicht von Erwachsenen damit arbeiten.

Nun druckt ihr die Engel-Vorlage aus, schneidet die einzelnen Teile aus und übertragt diese auf das Sperrholz. Übertragt auch die Löcher an den Flügeln, den Armen und am Oberkörper auf das Sperrholz.

Dann befestigt ihr das Laubsägebrettchen mit der Zwinge an einen stabilen Tisch oder eine Werkbank. Alles gut festziehen, damit nichts während des Sägevorgangs rutscht.

Und schon kann das Sägen losgehen. Beachtet bitte, dass Ecken etwas schwieriger zu sägen sind. Evtl. sollten mit dem Handbohrer die Ecken vorgebohrt werden, so dass diese schnell und sauber und ohne Sägeblattverlust gesägt werden können.

Wenn alle Teile ausgesägt sind, werden die Sägekanten mit dem Schleifpapier gerundet. Die vorgezeichneten Löcher werden mit dem Handbohrer gemacht. An der unteren Kante wird mittig ebenfalls ein Loch gebohrt. In dieses wird später die Metallstange eingebracht. Wenn ihr schon einmal den Handbohrer in der Hand habt, könnt ihr nun auch die Löcher in die Sterne machen und auch mittig in die Holzscheibe.

Jetzt kommen die Verschönerungsarbeiten: Das Gesicht, der Hals und die Hände werden mit Hautfarbe bemalt und das Gesicht wird aufgemalt. Anschließend wird das Kleid mit einer Farbe eurer Wahl gemalt und evtl. mit gold- oder silberfarbenem Marker verziert. Vielleicht wollt ihr das Kleid auch anders verzieren, z.B. mit kleinen Perlchen oder schönen Bändern. Der Flügel wird gold- oder silberfarbig bemalt.

Die ausgesägten Sterne werden auch mit gold- oder silberfarbenem Marker angemalt und auf ca. 30 cm Wickeldraht aufgezogen. Bei jedem Stern wird der Draht gegeneinander verdreht, so dass der Stern “fest” ist und etwas absteht.

Etwas Wickeldraht (ca. 15-20 cm) steckt ihr beidseitig von außen in die Flügel. Der Draht ist auf jeder Seite etwa gleich lang. Die Drahtenden werden nun durch die Löcher im Oberkörper geführt, jeweils nach außen gebogen und durch die Löcher in den Armen gesteckt. Der Draht wird nun eingekürzt und zwischen Oberkörper und Flügel gebogen. Die Arme sollten sich etwas bewegen können.

In das Loch am unteren Ende des Engelkörpers wird nun die Metallstange eingeführt und angeklebt. Evtl. muss die Metallstange etwas eingekürzt werden. Das könnt ihr am besten jetzt machen. Der andere Teil der Metallstange wird in das Loch in der Holzscheibe gesteckt und festgeklebt. Das Verleimen könnt ihr mit Holzleim oder auch mit Heißkleber machen. Um die Stange herum drapiert ihr den Wickeldraht mit den Sternen

Als letztes bekommt der Engel ein paar Haare mit Wolle auf den Kopf geklebt. Und schon ist ein Weihnachtsengel fertig.

Und schon bist du fertig!


Registrier dich oder log dich ein um an einem spannenden Gedankenaustausch teilzunehmen.