DIY-Seifen zum Verschenken – oder Behalten

Hier zeigen wir euch, wie ihr verschiedene Seifen selber macht. Denn welches Geschenk könnte schöner sein als eine handgemachte, duftende und richtig toll aussehende Seife? Eben! Dabei habt ihr hier die Wahl zwischen blumig-bunten Seifen im Romantik-Look oder stilecht gefüllt mit Kaffeebohnen. Ein besonders originelles Geschenk für den Muttertag sind beispielsweise auch die Seifen mit den eingearbeiteten (Pass-)Fotos. Oder darf es lieber eine Grusel-Seife für die Kinder sein? Dann haben wir hier noch die unheimlichen Insekten-Seifen für euch.

Als Basis könnt ihr euch entweder für weiße Seife (Variante 1) oder für transparente Seife (Variante 2) entscheiden.

Ihr benötigt (für beide):

• Formen (z.B. Tupperschalen oder Silikonformen)

Variante 1

Ihr benötigt:

• Block weiße Rohseife
• Lebensmittelfarbe
• Seifen-Duftöle
• Getrocknete Blüten (Rosenblätter, Ringelblumen, Lavendel)
• Kaffeebohnen

Schritt 1: Seife schmelzen

Schneidet zunächst die Rohseife in kleinere Stücke, damit sie leichter geschmolzen werden kann. Füllt diese dann in eine mikrowellengeeignete Schale und erhitzt sie in der Mikrowelle. Am besten stellt ihr dabei 5-Sekunden-Intervalle ein und rührt die Seife zwischendurch immer wieder um. Wiederholt den Vorgang so oft, bis die Seife flüssig ist.

Schritt 2: Kreativ werden

Nun füllt ihr die Seife in die bereitgestellten Formen, wobei ihr darauf achtet, dass diese zunächst nur halb voll werden. Danach kommen Lebensmittelfarbe, Duftöle, Blüten und/oder Kaffeebohnen zum Einsatz. Füllt diese „Zutaten“ je nach Belieben in die Seife und verteilt die Lebensmittelfarbe. Achtet dabei darauf, dass ihr nicht zu stark rührt, da ansonsten Luftblasen entstehen können, die nicht mehr verschwinden. Damit solltet ihr euch nicht zu viel Zeit lassen, da die Seife recht schnell wieder fest wird. Danach füllt ihr eine zweite Schicht Seife in die Form und gebt wiederum „Zutaten“ hinzu.

Schritt 3: Der letzte Schliff

Nachdem ihr die Seife – am besten im Kühlschrank – einige Stunden habt abkühlen lassen, könnt ihr sie aus der Form lösen. Je nachdem, was für eine Form ihr verwendet habt, kann es vorkommen, dass die Seife einige unschöne Kanten aufweist. Diese könnt ihr ganz einfach mit einem Sparschäler entfernen. Zum Schluss könnt ihr an den Seiten noch je eine dünne Scheibe abschneiden, damit das Muster in der Seife besser erkennbar ist. Voilà, fertig ist eure persönliche DIY-Seife! 🙂

Variante 2

Ihr benötigt:

• Block transparente Rohseife (mit rein pflanzlichen Rohstoffen, auch für Allergiker geeignet)
• Lebensmittelfarbe
• Seifen-Duftöle
• Gummiinsekten
• Laminierte Fotos

Schritt 1: Seife schmelzen

Zunächst erhitzt ihr die Seife wie in der ersten Variante beschrieben. ☺

Schritt 2: Kreativ werden

Füllt die Seife wieder – genau wie oben – in die dafür vorgesehenen Formen, sodass diese halb voll sind. Natürlich dürft ihr auch hier mit Duftölen, Farben etc. arbeiten. Bei der transparenten Seife habt ihr jedoch auch die Möglichkeit, zu den Gummi-Insekten oder den laminierten Fotos greifen. Legt diese nun in die Mitte der Form. Während ihr den Rest der Seife einschüttet, haltet ihr das Foto/Insekt am besten mit einem Zahnstocher fest, damit es sch nicht verschiebt.

Schritt 3: Der letzte Schliff

Auch hier könnt ihr wieder – genau wie oben – die überstehenden Kanten mit dem Sparschäler entfernen. Je nachdem, ob ihr Farben verwendet habt, schneidet ihr außerdem wieder an den Seiten der Seife je eine dünne Scheibe ab.

Und hier schaut ihr euch das Ganze nochmal an:


Titelbild von https://pixabay.com/de/seifen-honig-und-zimt-glycerin-seife-1214715//p>