Benutzer Teilen

8 außergewöhnliche DIY Babyparty-Geschenke

x

Wenn jemand aus dem eigenen Bekannten- oder Freundeskreis Nachwuchs bekommt, dann ist die nächste Babyparty garantiert nicht weit! Doch sicher stellt ihr euch die Frage, welche Geschenke auf solch eine Babyparty passen würden? Wir halten für euch inspirierende Ideen bereit, die Klein und Groß gleichermaßen begeistern!

1.      Versorge-Ausrüstung für Papa

Ein Baby zu bekommen ist für frischgebackene Eltern immer eine enorme Herausforderung. Insbesondere Babys erstes Lebensjahr bereitet Müttern und Vätern oftmals schlaflose Nächte. Warum sich also nicht voller Elan für den „Kampfeinsatz“ in den eigenen vier Wänden vorbereiten? Eine gute „Ausrüstung“, bestehend aus Schürze und Accessoires, ist DAS ideale Starter-Set für Väter. Praktischerweise lässt sich solch eine DIY-Ausrüstung leicht selbst machen. Alles, was ihr dafür benötigt, ist eine einfarbige Schürze. Diese könnt ihr beliebig mit Stickern verzieren, umnähen oder auch bedrucken. Ein witziges Motiv wie etwa „Call of Doody“ zaubert jedem noch so gestressten Papa ein Lächeln ins Gesicht. Selbstverständlich gehört in die Schürze die passende Ausstattung, um das Baby zu versorgen: Atemmaske und Schwimmbrille (Mann muss fürs Wickeln ja ausgerüstet sein!) und Schnuller. Die anderen „Must-haves“ wie Lätzchen, Spielzeuge, Windeln oder Spülbürste kommen in den Taschen der Schürze unter oder werden außen festgesteckt.

2.      Babywanne für Jungen und Mädchen

Schon mit etwa sechs bis acht Wochen dürfen Babys erstmals mit in die Wanne. Häufiges Baden bringt amerikanischen Studienergebnissen zufolge viele Vorteile mit sich: In Verbindung mit einer regelmäßigen Feuchtigkeitspflege kann das tägliche Baden bestehende Hauterkrankungen wie Neurodermitis verbessern. Mit einer kleinen Babywanne haben Eltern für den Anfang alles, was sie benötigen, um den Sprössling liebevoll zu pflegen. Besonders schön ist es, wenn zur Babyparty eine bereits gefüllte Badewanne verschenkt wird. Natürlich befindet sich darin kein Wasser, sondern nützliche Badeprodukte wie Babypuder, Feuchttücher, Shampoo, Badezusätze und -schwämme. 

3.      Bekleidungskorb für Babysachen

Selbst genähte Kleidung ist auf Babypartys immer ein Hit. Süße modische Highlights sind zudem auch selbst gestaltete Schuhe oder Pumphosen, in denen die kleinen Racker später krabbeln. Aber auch Wickelbodys als vielseitige Allrounder unter der Babykleidung werden gerne verschenkt. Mit diesen leicht an- und ausziehbaren Einteilern meistern Eltern das Windeln wechseln kinderleicht. Doch bringen die genannten Kleidungsstücke eines mit sich: Einen ganzen Haufen Wäsche! Wie praktisch, dass sich die niedlichen wie praktischen Wickelbodys, Strampler und andere putzige Sachen in Körbchen verstauen lassen.

Um all diese Kostbarkeiten – plus Söckchen, Höschen, Schlafanzüge und mehr – ansprechend zu verpacken, eignen sich selbst genähte Körbchen hervorragend. Eltern freuen sich ganz besonders über eine dekorative Aufmachung wie etwa einer Holzschnur. Diese lässt sich mithilfe zweier Holzstäbe über dem Körbchen aufspannen. Anschließend steckt man die zusammengeknotete „Konstruktion“ entweder in das genähte Körbchen oder in einen bunten, textilen Wäschekorb. Später kommen im niedlichen Behältnis Babykleidung und Waschmittel unter. Wetten, dass die Eltern riesengroße Augen machen?

4.      Kreative Notfallbox zur Geburt

Spätestens dann, wenn das Kind das Licht der Welt erblickt, realisieren Mama und Papa endgültig ihr neues Lebensglück zu dritt. Als „Einstimmung“ auf die glücklichen, aber oft herausfordernden Momente muss nicht immer zwingend die klassische Windeltorte herhalten. Wie wäre es stattdessen mit einer kreativen Notfallbox zur Geburt? Oder einem Einmachglas-Survival-Kit für gestresste Mamas? Für den Anfang reicht ein leeres Einmachglas oder eine leere Geschenkbox aus. Zum Basteln gehört Zubehör wie Kleber, Schere und Locher, Geschenkband, farbiges Bastelpapier und bedarfsweise Pappmaché-Tierfiguren. Anschließend kann es losgehen mit der selbstgemachten Notfallbox:

  • Zunächst die Geschenkanhänger für die Notfallportionen ausdrucken, beschriften und auf eine einheitliche Größe zuschneiden. Anschließend die Anhänger auf das farbige Bastelpapier aufkleben und lochen.
  • Geschenkanhänger an die gepackten Geschenke binden und in die Geschenkbox legen. Deckel mit „Notfallbox“ beschriften, schließen und mit Geschenkband dekorieren.
  • Die fertige Box wahlweise mit Pappmaché-Figuren verzieren – und verschenken.

Als Kleinigkeiten für die Box passen diverse Zubehörteile für Eltern und Kinder. Halstücher, Kuscheltiere und Cremes genauso wie Vitamintabletten, Geschenkgutscheine oder Schokolade zur Aufmunterung. Ganz wichtig sind auch die „Gute-Laune-Drops“, ein Dinner-Gutschein für den Abend zu zweit und ein Beruhigungstee. Beim klassischen „Survival-Kit“ im Einmachglas sollten Kopfschmerztabletten, Feuchttücher und Windeln nicht fehlen.

Eine tolle Idee: Handtücher, Windeln oder Bettwäsche feststecken, bekleben und verpacken – und als entzückenden Teddybären zur Babyparty verschenken.

5.      T-Shirts im Partnerlook

T-Shirts in allen Farben und Größen gibt es zuhauf. Wesentlich seltener sind T-Shirts im Partnerlook als Geschenk für frischgebackene Eltern. Diese süße und gleichzeitig humorvolle Geschenkidee bringt Mutter und Vater garantiert zum Strahlen. Welcher Spruch das Elternglück auf dem Shirt am besten beschreibt, bleibt jedem selbst überlassen. Besonders witzig sind Gegensatz-Paare wie „Ich bin sooo müde“ und „Ich bin nicht müde“. Papas freuen sich über Fußball- oder Pizza-Motive als Partnershirts. Vielleicht auch über Comic-Helden aus der Kindheit. Als Shirt eignet sich prinzipiell jedes einfarbige Oberteil. Einfach den Schriftzug auf eine Transferfolie drucken, mit dem Bügeleisen aufbügeln – fertig!

6.      Selbst genähte Babydecke mit Fühlelementen

Selbst genähte Spieldecken finden immer großen Anklang. Außerdem sind Kuscheldecken vielseitig einsetzbar – zu Hause auf dem Fußboden oder unterwegs im Kinderwagen. Sollte das Geschlecht des Kindes nicht bekannt sein, empfehlen wir eine Decke in neutralen Farbtönen wie Gelb, Grün oder Rot. An die Spieldecke lassen sich nun lustige Filzfiguren und Elemente wie Wolken und Wiesen annähen. Somit hat das Baby neben dem kuschlig-weichen Stoff auch etwas haptisches zum Anfassen.

Auch Papas wünschen sich ein „Survival-Paket“ für besonders harte Tage und Nächte. Was Papa zum Durchhalten braucht? Kaugummis, Schnuller fürs Baby, Deo, Einweghandschuhe, manchmal einen „Kurzen“ – und bedruckte Socken, die im Handumdrehen die Stimmung aufheitern.

7.      Strauß voller Babyprodukte

Auch für „simple“ Geschenke findet sich eine ansprechende Verpackung. Beispielsweise ein Strauß, der auf Anhieb zum „Auspacken“ einlädt. Dafür werden die Babyprodukte zunächst auf Holzstäbe geklebt. Anschließend Steckmasse zurechtschneiden und die Holzstäbe hineinstecken. Nun lässt sich der Strauß auf einem Karton als Unterlage anbringen. Luftballons, Süßigkeiten und Blümchen komplettieren den DIY-Blumenstrauß.

8.      XXL-„Lutscher“

Süßes tut den Zähnen auf Dauer bekanntlich nicht gut. Macht nichts, es gibt ja auch noch „kreative“ Lutscher. XXL-Exemplare aus Babydecken zum Beispiel, die bei richtigem Gebrauch den Zähnen garantiert nicht schaden. Dafür die gewünschte Decke einfach längs falten, einrollend zu einem Kreis formen und fertig ist der XXL-Lolli. Als Griff kann beispielsweise ein angeklebter Besenstiel herhalten. Zum Schluss schmücken Schleifen den bunten Lolli aus.

Abbildung 1: pixabay.com © rtracten (CC0 Creative Commons)

Abbildung 2: pixabay.com © anrita1705 (CC0 Creative Commons)


Registrier dich or log dich ein um an einem spannenden Gedankenaustausch teilzunehmen.